Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Gergő Badar und Lisa Teichert: stärker als das Wetter

OrfüMad Quadrathlon (HUN) 2016 (c) seakayaking.hu

Am vergangen Wochenende fand in Orfü in Südungarn nicht nur der erste Quadrathlon World Cup 2016 statt, nein gleich zu Beginn stand auch schon die Mitteldistanz Weltmeisterschaft auf dem Programm. Und es hätte alles so schön sein können, noch am Freitag war das Wetter super, doch schon Samstag regnete es fast den ganzen Tag und am Renntag kamen neben dem Dauerregen auch noch Außentemperaturen von um die 8 Grad hinzu. Alles andere als tolle Voraussetzungen für die WM-Premiere in Ungarn.

Doch alles Klagen half nichts, um 11 Uhr fiel der Startschuss zu 1,5 km über zwei Runden. Der nicht allzu tiefe See hatte sich erfreulicher Weise in den schönen letzten Tagen schon etwas aufgeheizt, so dass die Temperatur beim Schwimmen erträglich war. Schon nach dem Start setzte sich Gergő Badar an die Spitze, die er auch bis zum Schluss nicht mehr abgeben sollte. Im letzten Jahr machte der Ungar bereits mit Platz Drei bei der Sprint EM am Balaton auf sich aufmerksam. Auch die neue und alte Weltmeisterin Lisa Teichert (geb. Hirschfelder) hatte nach dem Schwimmen schon Kontakt zur Spitze, doch lagen die beiden Ungarinnen Lilla Horváth und Laura Csima noch knapp vor der Deutschen. Bei den Männern machten sich zunächst Laurent Martinou (FRA) und Stefan Teichert (GER) auf die Jagd nach Badar, gefolgt von Vorjahresweltmeister Enrique Peces aus Spanien.

Die 40km lange Radstrecke über eine Runde wäre auch ohne die äußeren Bedingungen schon sehr anspruchsvoll gewesen, denn einige Höhenmeter auf teils schlechtem Asphalt waren zu bewältigen. Durch den Regen wurde die Strecke jedoch auch noch extrem rutschig. Jedoch kamen Badar und L. Teichert besser als alle anderen damit zurecht und legten hier den Grundstein für ihre Siege. In der Verfolgung setze zunächst Martinou nach, gefolgt von der Verfolgergruppe Peces, S. Teichert und Leoš Roušavý, der zu den Beiden aufschließen konnte.

Für S. Teichert ging es wie viele andere nach dem Radfahren aber nicht weiter, völlig ausgekühlt musste er einsehen, dass er nicht mehr weiter konnte. Auch die anderen beiden Deutschen Athleten Christian Schmidt und Peter Appelt stiegen aus dem Rennen aus.

Und wären Kälte und Regen nicht genug, kam auf den 3 Runden der 8km Paddelstrecke auch noch Wind erschwerend hinzu. Die spätere Siegerin beschrieb es nur mit „Fokussiert bleiben, Konzentration, bloß nicht kentern“ was wohl das Aus bedeutet hätte. Aber auch hier schaffte sie es den Vorsprung vor Horváth zu verteidigen. Bei den Männern setze sich Peces auf Platz Zwei, doch auch er konnte den Abstand nach vorne nicht verkleinern, aber den Abstand zum Dritten Roušavý vergrößern.

Beim abschließenden Laufen konnten sich die Athleten teils wieder etwas aufwärmen, einmal um den See und noch eine kleine zweite Runde und die 10km waren auch absolviert. An den Podiums-Platzierungen änderte sich hier nichts mehr – nur die Abstände wuchsen. Bis auf Platz Vier lief noch der Franzose Martinou vor, nachdem er beim Paddeln Zeit liegen lassen musste. Am Ende konnten wirklich harte Weltmeister gekürt werden, natürlich immer noch im Regen.

Ein großer Dank gilt Adam Schmuck und seinem Team, die trotz des Wetters versucht haben, eine gute Veranstaltung zu organisieren und am Ende sicher genauso nass waren wie die Athleten selbst.


Neuer Weltmeister: Gergő Badar

Neuer Weltmeister: Gergő Badar

Kämpft um jede Sekunde: Enrique Peces

Kämpft um jede Sekunde: Enrique Peces

Einmal mehr auf dem Podium: Leoš Roušavý

Einmal mehr auf dem Podium: Leoš Roušavý

Lisa Teichert, erster Titel unter neuem Namen

Lisa Teichert, erster Titel unter neuem Namen

Frauen Podium: Lilla Horváth, Lisa Teichert, Laura Csima

Frauen Podium: Lilla Horváth, Lisa Teichert, Laura Csima

Schneller Franzose: Laurent Martinou

Schneller Franzose: Laurent Martinou

Ergebnisse

Männer

1. Gergö Badar (HUN) 2:44:15
2. Enrique Peces (ESP) 2:49:44
3. Leoš Roušavý (CZE) 2:55:02
4. Laurent Martinou (FRA) 3:02:40
5. Istvan Varga (HUN) 3:02:54

Frauen

1. Lisa Teichert (GER) 3:19:50
2. Lilla Horváth (HUN) 3:33:42
3. Laura Csima (HUN) 3:56:21
4. Anna Bognár (HUN) 4:01:31
5. Kata Balázs (HUN) 4:23:04

Veranstalter Homepage

www.orfumad.hu


Verwandte Beiträge

Advertisment

Be the first to comment on "Gergő Badar und Lisa Teichert: stärker als das Wetter"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*