Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Csima war am Balaton der Schnellste

Bei besten Wetter und toller Stimmung fand am letzten Wochenende wieder der Sprint Quadrathlon am Balaton statt. Der beliebte See in Ugarn zeigte sich mit den Organisatoren um Ádám Schmuck als als hervorangende Gastgeber und lockte viele Starter an. Kurzfristig war das Rennen noch zusätzlich als Quadrathlon World Cup Station nach zwei Rennabsagen eingesprungen.

Favorit auf den Sieg war der Ungar Ferenc Csima, der sich schon zuletzt bei der Sprint Europameisterschaft in starker Form mit Platz Zwei zeigte. Gleich vom Start weg übernahm er beim Schwimmen die Führung. Auch auf dem Rad auf der super aspahltieren aber  anspruchvollen Wendepunktstrecke gelang es ihm seine Führung zubehaupten. Einzig sein Landsmann István Varga fuhr schneller und kam etwas näher an ihn heran. Doch nun folgte mit dem Paddeln die Spezialität von Csima. Mit rund 5 Minuten Vorsprung ging er von die abschliessende Laufstrecke, mit Varga weiter als erstem Verfolger. Hier lies er sich den Sieg nicht mehr nehmen, auch Varga sicherte sich Platz Zwei. Das Podium vervolständigte Mátyás Gröger, der sich im Paddeln auf diese Position schieben konnte.

Katalin Partics lief als Erste Frau und Zweiter Mann in die Wechselzone nach dem Schwimmen ein. Rund 1:20 Minute später war es Csimas Tochter Laura, die sich als Zweite auf die Verfolgung machte. Auf dem Rad baute Partics ihre Führung auf insgesamt rund 4 Minuten auf die nächsten beiden jungen Verfolgerinnen Fanni Bodolai und Laura Csima aus. Die im Paddeln ihre Stärken ausspielten und an Partics vorbeizogen. Cisma gelang es zudem Bodolai abzuschüteln und wollte wie Ihr Vater auch den Sieg einfahren. Doch auf der Laufstrecke hatte sie größere Probleme und musste auf den letzten Metern Bodolai wieder vorbei lassen. Während sich Partics Platz Drei sicherte.

Dieses Wochenende steht schon das nächste World Cup Rennen am Bergsee Ratscher an. Gemeldet haben neben Cisma auch Leos Rousavy (CZE) und Stefan Teichert (GER). Alle Drei liegen ganz dicht im World Cup zusammen und kämpfen um die Podiumsplätze hinter dem erneuten Dominator Enrique Peces (ESP). Es dürfte also spannend werden.


Ferenc Csima war am Balaton nicht zu schlagen

Ferenc Csima war am Balaton nicht zu schlagen
István Varga auf dem Rad der Schnellste, im Ziel Platz Zwei

István Varga auf dem Rad der Schnellste, im Ziel Platz Zwei
Mátyás Gröger schafft dank starker Kajakzeit den Sprung aufs Podest

Mátyás Gröger schafft dank starker Kajakzeit den Sprung aufs Podest
Fanni Bodolai krönte ihre Aufholjagt mit dem Sieg

Fanni Bodolai krönte ihre Aufholjagt mit dem Sieg
Laura Csima sichert sich mit dem 2. Platz auch den 2. Platz im World Cup

Laura Csima sichert sich mit dem 2. Platz auch den 2. Platz im World Cup
Katalin Partics führt das Rennen in den ersten beiden Disziplinen an

Katalin Partics führt das Rennen in den ersten beiden Disziplinen an
Weitere Bilder Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4 

by seakayaking.hu

Ergebnisse

Männer

1. Ferenc Csima (HUN) 1:33:08
2. István Varga (HUN) 1:36:50
3. Mátyás Gröger (HUN) 1:38:34
4. Botond Dull (HUN) 1:42:26
5. Dániel Rácz (HUN) 1:44:38

Frauen

1. Fanni Bodolai (HUN) 1:53:11
2. Laura Csima (HUN) 1:54:17
3. Katalin Partics (HUN) 1:56:16
4. Viktória Kálmán (HUN) 1:58:42
5. Kata Balázs (HUN) 2:11:36

Veranstalter Homepage

www.seakayaking.hu


Verwandte Beiträge

Advertisment

Be the first to comment on "Csima war am Balaton der Schnellste"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*