Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Tolles Saisonfinale in Oslo

Quadrathlon Oslo (NOR) 2016 (c) C. Aronsen

Seit diesem Jahr ist die Norwegische Landeshauptstadt Oslo um einen weiteren World Cup reicher. Während im Winter u.a. Langlauf und Biathlon World Cups am berühmten Holmenkollen ausgetragen werden, fand unweit davon nun auch der erste Quadrathlon World Cup am Bogstadvannet See statt. Und beim letzten Rennen der World Cup Serie 2016 kämpften noch schnelle Namen aus der Quadrathlon Familie um vordere Plätze in der Gesamtwertung im Cup Ferenc Csima (HUN), Leos Rousavy (CZE) und Stefan Teichert (GER) waren gespannt, was die Norwegischen Athleten im Vierkampf drauf haben. Dass sie im Skilanglauf top sind war klar und die Frage nach dem Warum konnte man in diesen Tagen sehr eindrucksvoll beobachten, da in und um Oslo fast mehr Athleten auf Rollerski als auf dem Fahrrad unterwegs sind.

Aber zurück zum Quadrathlon, der im letzten Jahr zum ersten Mal von Katarina Liptakova (einer gebürtigen Slowakin) und dem Oslo Kajakklub erfolgreich ausgetragen wurde. Und auch die zweite Auflage war ein voller Erfolg und sehr gut organisiert. Auch das Wetter spielte wunderbar mit: Sonnenschein und über 20°C sind zu dieser Jahreszeit im hohen Norden nicht unbedingt die Regel. Nur das Wasser war mit 16°C schon etwas frisch.

Die Schwimmstrecke führte über zwei Runden á 750m. Gleich nach dem Start setzen sich Cisma und Teichert vom restlichen Feld ab und begannen einen spannenden Zweikampf. Runde eine Minute stiegen sie vor Morten Sjursen (NOR) aus dem Wasser und weitere zwei Minuten vor Rousavy und Mathias Hamar einem der besten Paddler Norwegens.

Auf der Radstrecke mit ihren 48km konnte sich Teichert erwartungsgemäß von Csima absetzen. Doch würde der Vorsprung vor dem starken Paddler reichen? Zunächst konnte er aber auch gegenüber der restlichen Konkurrenz seinen Vorsprung weiter ausbauen. Auf den drei Radrunden auf einer hügeligen aber schnellen Wendepunktstrecke gelang es Rousavy Zeit auf Csima gutzumachen. Aber auch Felix Breitschädel (AUT) und Kristian Saeterhaug (NOR) schoben sich nach vorne. Die Radstrecke war zwar nicht für den Verkehr gesperrt, die wenigen Autos waren aber kaum ein Problem, dafür gab es einige Skirollerläufer die am im Auge haben musste.

Zurück in der Wechselzone ging es wieder auf den See wo 8km über vier Runden auf dem Plan standen und man, wenn man die Zeit hatte, die tolle Landschaft genießen konnte. Wie erwartet machte Csima schnell Zeit auf Teichert gut. Dass der Ungar zu den besten Paddlern gehört, zeigte er nur wenige Tage zuvor bei der Weltmeisterschaft im Kanumarathon, wo er in seiner Klasse den zweiten Platz belegte. So ging er dann auch in Runde Drei vorbei und baute seinen Vorsprung auf Teichert auf ungefähr drei Minuten aus. Der wiederum seinen Vorsprung auf die weiteren Verfolger (Rousavy, Saeterhaug und Breitschädel) ausbaute.

Auch die Laufstrecke verlief über drei Runden mit insgesamt 9km. Für die Zuschauer ein toller Kurs wo sie das Geschehen immer genau verfolgen konnten. Und die 3km Runde hatte es in sich, während die ersten 2km meist immer bergauf gingen, folgte dann ein rasanter Downhill. Keine Strecke die Csima lag und so konnte Teichert den Ungarn bereits am Ende ersten Runde sehen, ging in der Zweiten vorbei und lies sich in der Dritten den Sieg nicht mehr nehmen. Doch Csima zerrte von seinen Leistungen in den ersten drei Disziplinen und belegt nach zuletzt zweimal Platz Eins nun Platz Zwei. Für Rousavy war die Saison auch sehr lange und man merkte die fehlende Spritzigkeit dem Tschechen an, so musste er bei Laufen auch noch Saeterhaug und Breitschädel vorbei lassen, die knapp hinter einander auf die Plätze Drei und Vier einliefen.

Im Damenrennen lief Stefan Teicherts Frau Lisa auch im letzten Saisonrennen ungefährdet über die Ziellinie und blieb damit auch dieses Jahr im Quadrathlon ungeschlagen – was für eine Leistung! Die weiteren Podiumsplätze machten Kristian Landmark (NOR) und Veronika Danisová (SVK) unter sich aus. Nach Schwimmrückstand schaffte es die Norwegerin am Ende der Radstrecke an der Slowakin vorbeizugehen. Auch im Kajak baute sie ihre Führung leicht aus und da Danisová verletzungsbedingt nicht gut laufen konnte, freute sich Landmark am Ende über Platz Zwei.

Neben den beiden Teicherts war mit Peter Appelt noch ein weiterer Deutscher in Olso. Er entschied sich aber kurz vor dem Rennen gegen einen Start, da er in den letzten Tagen gesundheitliche Probleme hatte – gute Besserung!

Im Ziel konnten die Athleten es sich dann so richtig gut gehen lassen, bei tollen belegten Baguettes und leckerem selbstgebacken Kuchen. Die Quadrathlon Familie kann sich über einen weiteren tollen freuen Wettkampf, der hoffentlich auch zu einer Traditionsveranstaltung wird!


Freut sich über den Sieg: Stefan Teichert

Freut sich über den Sieg: Stefan Teichert

Starke Leistungen zum Saison Ende: Ferenc Csima

Starke Leistungen zum Saison Ende: Ferenc Csima

Kristian Saeterhaug belegt Platz Drei

Kristian Saeterhaug belegt Platz Drei

Dank starker Rad und Laufleistung auf Rang Vier: Felix Breitschädel

Dank starker Rad und Laufleistung auf Rang Vier: Felix Breitschädel

Lisa Teichert einsam vorne weg

Lisa Teichert einsam vorne weg

Podium Frauen: Danisová, Landmark und Teichert

Podium Frauen: Danisová, Landmark und Teichert
Weitere Bilder
by Christin Aronsen

Ergebnisse

Männer

1. Stefan Teichert (GER) 2:57:50
2. Ferenc Csima (HUN) 3:02:26
3. Kristian Saeterhaug (NOR) 3:03:24
4. Felix Breitschädel (AUT) 3:03:56
5. Leos Rousavy (CZE) 3:05:54

Frauen

1. Lisa Teichert (GER) 3:26:35
2. Kristin Landmark (NOR) 3:59:53
3. Veronika Danisová (SVK) 4:33:16

Veranstalter Homepage

www.quadrathlon.no


Verwandte Beiträge

Advertisment

Be the first to comment on "Tolles Saisonfinale in Oslo"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*