Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Magischer Auftakt im Atlantik

Quadrathlon Terceira (Acores/POR) 2017 (c) M. Borges

In diesem Jahr ist die Quadrathlon World Cup Serie bereits im März gestartet. Auf den bezaubernden Azoren fand auf der Insel Terceira am letzten Samstag der Saison-Auftakt statt. Mitten im Atlantik gelegen und „irgendwie vergessen“ boten Insel und Wettkampf den Athleten einen magischen Einblick in die bunte Welt der Azoren. „Man weiß gar nicht, wo man ist, irgendwie eine Mischung aus Karibik und Irland“, schilderte einer der Starter seine überwältigenden Eindrücke.

Nach der Premiere im letzten Jahr zog der Wettkampf in diesem Jahr von Praia nach Angra do Heroismo mit seiner historischen Altstadt, die Weltkulturererbe ist. Auch fand ein Wechsel vom Rennrad aufs MTB statt. Beide Änderungen haben sich gelohnt!

Der Wettergott meinte es zudem sehr gut: blauer Himmel, Sonne, wenig Wind und Wellen – ideale Bedingungen. Geschwommen wurden 750m in zwei Runden mit Landgang, so dass die Zuschauer gleich hautnah mit dabei waren. Gleich danach ging es auf drei Kajakrunden über insgesamt 4km. Das für Atlantik Bedingungen flache Wasser war für jeden zu meistern. Zumal zahlreiche verschiedene Bootstypen vom örtlichen Kajakclub zur Verfügung gestellt wurden.

Bevor es aufs MTB ging, die man auch leihen konnte, mussten noch einige Stufen zur Wechselzone erklommen werden. Dann folgten 15 wunderschöne aber auch sehr harte Kilometer über zwei Runden. Vom Strand aus ging es hinauf zur über 300 Jahre alten Festungslage. Diese wird auch noch heute vom Portugiesischen Militär genutzt und ein Großteil der Strecke an den Hängen des Mt. Brasil ist sonst gar nicht zugänglich. Nur für den Wettkampf wurde auch das alte historische Tor geöffnet, wo die Teilnehmer hindurch und drüber fahren mussten – spektakulär! Aber auch erbarmungslos anstrengend, da es einige steile Rampen zu bewältigen gab. Die Strecke war ansonsten technisch ohne große Hindernisse gut machbar.

Den Abschluss bildete eine 5km Laufstrecke an der Promenade über 5 Runden. Absolut flach, was nach der Radstrecke Viele freute. Zudem feuerten zahlreiche Zuschauer die Athleten ständig an, so dass an „locker lassen“ nicht zu denken war.

Sportlich gab es zwei klare Siege von den World Cup Siegern der letzten beiden Jahre, Enrique Peces (ESP) und Lisa Teichert (GER), die ihre Ambitionen auch für dieses Jahr gleich deutlich machten. Für Lisa Teichert war es ein klarer Start-Ziel-Sieg mit deutlichem Abstand. Platz Zwei erkämpfte sich Ruth Varona aus Spanien, die vor der immer noch jung wirkenden Jean Ashley (GBR) ins Ziel kam.

Bei den Männer blieb Peces im Schwimmen direkt am Spitzen-Duo bei Laurent Martinou (FRA) und Stefan Teichert (GER). So dauerte es nicht lange bis er im Kajak die Führung übernahm und auch auf dem Rad halten konnte. Beim Lauf war es dann eine klare Angelegenheit für den Spanier. Um Platz Zwei wurde es jedoch nochmal eng, denn Martinou, der im Kajak viel Zeit verlor, holte schon mit dem MTB auf und war auch zu Fuß schnell unterwegs, so dass er Teichert noch abfing und auf Platz Drei verwies. Mit David Kunderer war ein weiterer Deutscher am Start, der zum frühen Saisonstart auch schon eine gute Form zeigen konnte und Platz 5 belegte.

Auch die Altersklassen waren stark vertreten, so u.a. die 66-jährige Mary Wihte aus England mit beeindruckender Leistung.

Im Ziel wurden die Mühen der Teilnehmer u.a. dann mit einem richtig üppigen Finisher-Buffet belohnt. Von herzhaft bis süß gab es viele lokale Leckereien zu probieren.

Fazit vieler Teilnehmer: allein der Wettkampf mit seiner tollen Kulisse am Mt. Brasil, der historischen Altstadt ist schon eine Reise wert. Viele nutzten zudem die Zeit zum Trainieren in der Woche vor und/oder nach dem Rennen, wo die beiden Teicherts ein Trainingslager veranstalteten und den Athleten Terceira von seiner schönsten Seite zeigten.

Auch Organisator Pedro Barthlemou war mit der Veranstaltung sehr zufrieden, er wäre am liebsten selber gestartet. Dann hätte er sicher auch um den Sieg mit gekämpft, so hofft er, dass er später im Jahr zumindest noch zu ein oder zwei World Cup Veranstaltungen als Teilnehmer anreisen kann.

Bis zur nächsten World Cup Station Mitte Mai bleibt auch noch etwas Zeit, um weiter an der Form zu pfeilen. Dann aber wird es gleich richtig ernst, denn in Orfü in Ungarn findet wieder die Weltmeisterschaft über die Mitteldistanz statt.


Enrique Peces macht seine Ansprüche auf den World Cup deutlich

Enrique Peces macht seine Ansprüche auf den World Cup deutlich

Laurent Martinou nur im Kajak noch mit Schwächen

Laurent Martinou nur im Kajak noch mit Schwächen

Stefan Teichert: Nicht ganz zufrieden am Ende mit Platz Drei

Stefan Teichert: Nicht ganz zufrieden am Ende mit Platz Drei

Traumstart für Lisa Teichert in die Saison

Traumstart für Lisa Teichert in die Saison

Ruth Varona gelingt der Sprung auf Platz Zwei

Ruth Varona gelingt der Sprung auf Platz Zwei

Immer mit einem Lächeln: Jean Ashley

Immer mit einem Lächeln: Jean Ashley
Weitere Bilder Teil 1, Teil 2, Teil 3
by M. Borges, J. Botelho, P. Ivo, P. Gil, S. Teichert, Water4Fun

Ergebnisse

Männer

1. Enrique Peces (ESP) 1:27:08
2. Laurent Martinou (FRA) 1:31:45
3. Stefan Teichert (GER) 1:32:47
4. Ricardo Noval (ESP) 1:36:51
5. David Kunder (GER) 1:37:31

Frauen

1. Lisa Teichert (GER) 1:40:48
2. Ruth Varona (ESP) 2:02:47
3. Jean Ashley (GBR) 2:07:07

Video

www.rtp.pt


Veranstalter Homepage

www.quadrathlon-terceira.com


Verwandte Beiträge

Advertisment

Be the first to comment on "Magischer Auftakt im Atlantik"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*