Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Týn nad Vltavou – Buček und Immendorf ganz oben

Quadrathlon Týn nad Vltavou (CZE) 2015 (c) czechtriseries.cz

Bei der Traditionsveranstaltung im Tschechischen Týn an der Moldau hießen die Sieger nach 1km Schwimmen, 5km Kajak, 25km Rad und 5km Laufen Michal Buček (SVK) und Gabriele Immendorf (Potsdam). Während der Sieg von Immendorf im Vorfeld fast erwartet wurde, war der Name Buček bis jetzt in der Quadrathlon-Szene eher unbekannt. Doch wer den starken Slowaken näher kennt, wusste, dass mit ihm zu rechnen war.

Im Schwimmen setzte sich Buček bereits an die Spitze, dicht gefolgt vom Tschechen Václav Sobotka, sowie einer Verfolgergruppe um den zweiten der Langdistanz-WM Leoš Roušavý (CZE), Tomáš Zástěra (CZE) und dem Ulmer David Kunderer.
Bei kühlen äußeren Bedingungen und etwas unruhigem Wasser übernahm dann Zástěra die Führung beim Paddeln, aber das Feld lag noch dicht zusammen. Als Zweiter stieg mit der schnellsten Paddelzeit Radim Král (SVK) aus dem Boot, dicht gefolgt von Buček, auch Roušavý und Kunderer waren noch in Schlagdistanz.
Als nächstes stand die neue Radstrecke auf dem Programm: 3 Runden a 8,3km mit einem selektiven Charakter, der die Sportler noch einmal extra forderte. Mit der neuen Strecke kam Buček am besten zurecht und übernahm dank schnellster Radzeit bald die Führung und baute diese aus. Hinter ihm machte auch Roušavý Plätze gut, der jedoch die Langdistanz noch deutlich spürte. Zusammen mit Král stieg er vom Rad.
Auf den abschließenden Laufrunden sicherte sich Roušavý zwar Platz zwei, doch Buček hatte ausreichend Vorsprung vom Rad mitgenommen und sicherte sich ungefährdet den Sieg. Platz drei ging an Kunderer, der Král noch abfangen konnte. Aus deutscher Sicht zeigte auch László Szabó wieder eine Top Leistung, mit starken Rad- und Laufzeiten kam er auf Platz Fünf ins Ziel und sicherte sich den Sieg bei den Masters40.
Dass der Sieg von Buček keine große Überraschung war zeigt die Tatsache, dass der Athlet, der viel in Asien unterwegs ist bereits im Triathlon World/Asia Cup für die Slowakei am Start war und auch eine Paddelvorerfahrung besitzt. Leider wird er bei der Sprintdistanz-WM in Šamorín (SVK) nicht am Start sein.

Der Sieg bei den Damen war für Gabrielle Immendorf am Ende ein deutlicher, auch wenn ihre Landsfrau Ellen Mielke lange mithielt. Die Lampertheimerin stieg nur wenige Sekunden nach Immendorf aus dem Wasser, verlor auch beim Paddeln nur wenig und auf dem Rad fuhren die beiden Damen dann sogar dieselbe Zeit. Aber beim Laufen zeigte die Potsdamerin ihr Klasse und sicherte sich den Sieg, der für sie selber wohl überraschend war, da sie nicht zu so viel trainieren kam wie erhofft. Mit solch einer Laufleistung ist Immendorf aber immer zu beachten. Platz Zwei sicherte sich Ellen Mielke, die auch die Langdistanz von Hannover in den Armen und Beinen hatte. Das Podium vervollständigte Dáša Březinová aus Tschechien.

Vor der nächsten World Cup Station im Englischen Box End hat sich Leoš Roušavý klar an die Spitze der Wertung gesetzt, aber die Konkurrenz ist weiter in Lauerstellung, noch ist nichts entschieden und jede einzelne Platzierung kann am Ende ausschlaggebend sein.
Bei den Damen übernahm nach Týn Ellen Mielke die Gesamtführung, jedoch wird ihre Landsfrau und Titelverteidigerin Lisa Hirschfelder in den nächsten Rennen sicher noch etwas dagegen setzen. Hinter den Beiden, die den World Cup der letzten 5 Jahre unter sich aufteilten ist aber noch vieles offen.


Michal Buček nach 17 Jahren zurück im Quadrathlon

Michal Buček nach 17 Jahren zurück im Quadrathlon

Leoš Roušavý fährt auf Platz Zwei

Leoš Roušavý fährt auf Platz Zwei

Roušavý, Buček und Kunderer, die Schnellsten an diesem Tag

Roušavý, Buček und Kunderer, die Schnellsten an diesem Tag

Gabrielle Immendorf freut sich über den Sieg

Gabrielle Immendorf freut sich über den Sieg

Paddeln auf der Moldau

Paddeln auf der Moldau

Der Start erfolgte wieder mit dem Glockenschlag

Der Start erfolgte wieder mit dem Glockenschlag
Weitere Bilder

by czechtriseries.cz

Ergebnisse

Männer

1. Michal Buček (SVK) 1:39:51
2. Leoš Roušavý (CZE) 1:43:05
3. David Kunderer (Ulm) 1:43:55
4. Radim Král (SVK) 1:44:35
5. László Szabó (Ulm) 1:45:14

Frauen

1. Gabrielle Immendorf (Potsdam) 2:01:36
2. Ellen Mielke (Lampertheim) 2:10:21
3. Dáša Březinová (CZE) 2:28:37

Veranstalter Homepage

www.canoemar.cz


Verwandte Beiträge

Advertisment

Be the first to comment on "Týn nad Vltavou – Buček und Immendorf ganz oben"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*