Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

Spannende Europameisterschaft an der Kober

Koberbachtal Quadrathlon (GER) 2017 (c) larasch.de

Bereits fünfmal fanden im Rahmen des Koberbachtal-Events auch Quadrathlon-Rennen im Rahmen des QUAD Deutschland Cup powered by Sports-Block statt, auch Deutsche Meisterschaften wurden dort schon öfters ausgetragen, doch dieses Jahr war einiges anders: Der erste internationale Wettkampf und dann gleich die Quadrathlon Europameisterschaft. Zu dem ging es dieses Jahr über die Mitteldistanz und nicht über die gewohnte Sprintstrecke. Was auch zur Folge hatte, dass die von vielen geliebte oder gehasste Traillaufstrecke nicht Teil der Strecke war.

Beständig unbeständig war jedoch das wechselhafte Wetter, das es so bisher fast jedes Jahr gegeben hatte. Zwar blieb der Himmel am Wettkampftag trocken, aber zahlreiche Wolken und besonders ein kräftiger Wind erschwerte den Athleten den Wettkampf, vor allem beim Paddeln sollte dies durch ein paar Wellen spürbar sein.

Fast schon traditionell schickte der örtliche Schützenverein die Athleten auf die zunächst 1,5km lange Schwimmrunde. Hier bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe angeführt von Stefan Teichert (Heidelberg) und Dennis Möller (Preetz), sowie mit Willam Peters (BEL) und David Kunderer (Heilbronn).

Auf der 36km langen Radstrecke über 2 Runden auf hügeligem Terrain setzten sich dann Teichert und Möller gemeinsam vorne ab und bauten ihren Vorsprung auf rund 2 Minuten gegenüber der inzwischen großen Verfolgergruppe aus. Hier waren neben Peters und Kunderer nun auch Laurent Martinou (FRA), Ferenc Csima (HUN) und Leoš Roušavý (CZE) vertreten.

Anspruchsvoll war dann auch das Paddeln über 5 Runden mit Wind und Wellen, was den einen oder anderen im hinteren Feld auch kentern lies. Doch vorne schenkten sich die Athleten nichts, so ging zunächst Möller alleine in Führung, aber auch Peters und Csima konnten hier glänzen und nur rund 1 Minute nach Möller aus dem Boot steigen. Dann folgte Teichert mit einer weiteren Minute Abstand.

Die Entscheidung fiel also auf der Laufstrecke, während Möller noch die Folgen der Langdistanz und der längeren Strecke aus Hannover spürte und schnell nach hinten durchgereicht wurde, übernahm Peters die Führung und gab diese bis zum Ziel nicht mehr ab. Somit ist der junge Belgier der aktuelle Europameister auf der Mitteldistanz. Zudem ist er auch erst der zweite Belgier nach Patrick Hausens (Sieger 1992 auf Ibiza), der eine internationale Meisterschaft im Quadrathlon gewinnt.

Der Kampf um den Vize-Titel wurde zu einem Duell zwischen Csima und Teichert, welches der Heidelberger überraschend am Ende knapp für sich entschied. Denn vor 3 Wochen hatte er sich den Meniskus im rechten Knie gerissen und war sich vor dem Rennen nicht einmal mehr sicher, überhaupt 10km rennen zu können. Doch irgendwie ging es und das richtig gut, so dass am Ende Platz Zwei heraussprang.
Platz Vier ging an Roušavý, der Tscheche spürte ebenfalls noch die Langdistanz von vor zwei Wochen, genauso wie Martinou, der zudem auch noch erkältet ins Rennen ging.

Nichts Neues bei den Damen an der Spitze? Fast! Auch diesmal war Lisa Teichert das Maß aller Dinge, beherrschte das Damenfeld von Beginn an und sicherte sich einmal mehr den Sieg. Sie schaffte es sogar in dem starken Männerfeld in die Top Ten. Doch hinter ihr zeigte auch Laura Jansen, die von Lisa Teichert trainiert wird, eine klasse Leistung, die auf mehr spannende Rennen in der Zukunft zwischen den Beiden hoffen lässt. Das Podium vervollständigte Susanne Walter (Berlin), die Ellen Mielke (Lampertheim) auf der Laufstrecke noch abfing.

Auch in den Altersklassen konnten die Deutschen bei ihrer Heim-EM kräftig absahnen:
Susanne Walter (1. Masters40), Ellen Mielke (1. Masters50), Antje Möller (1. Masters60), Peter Hoßbach (1. Masters50), Karsten Mielke (2. Master50), Klaus Charlet (1. Masters60), Detlef Kietzmann (2. Masters60), Peter Appelt (3. Masters60)

Neben der EM-Wertung wurden zugleich die nationalen Titel auf dieser Distanz vergeben. Herzlichen Glückwunsch an die neuen und teilweise alten Deutschen Meister!

Ein großer Dank geht an das ausrichtende örtliche DRK und die Wasserwacht, die es geschafft haben trotz eines vollen Veranstaltungsplanes mit zahlreichen Wettkämpfen, die Quadrathleten und einen ihrer Saisonhöhepunkte gut in Szene zu setzen. Viele kleine Details (z.B. eigene Badkappen, Startnummern mit Quadrathlon-Logo, wunderschöne Medaillen) gaben den Athleten einmal mehr das Gefühl an der Kober willkommen zu sein.
Jetzt hat Organisator Ronny Enke hoffentlich auch bald die Zeit sich wieder eigenen sportlichen Zielen zu widmen, um vielleicht selbst als Athlet beim Quadrathlon in Ratscher am Start zu sein.


Konstante starke Leistungen in allen Disziplinen William Peters

Konstante starke Leistungen in allen Disziplinen William Peters

Mega Happy über seine Leistung und sein Knie: Stefan Teichert

Mega Happy über seine Leistung und sein Knie: Stefan Teichert

William Peters und Ferenc Csima kommen vom Kajak

William Peters und Ferenc Csima kommen vom Kajak

PLatz Vier für den Weltmeister auf der Langdistanz: Leoš Roušavý

PLatz Vier für den Weltmeister auf der Langdistanz: Leoš Roušavý

Lisa Teichert mit schnellen Schritten dem Ziel entgegen

Lisa Teichert mit schnellen Schritten dem Ziel entgegen

Dynamisch durch die Wechselzone: Laura Jansen

Dynamisch durch die Wechselzone: Laura Jansen
Weitere Bilder
by larasch.de

Ergebnisse

Männer

1. William Peters (BEL) 2:44:24
2. Stefan Teichert (GER) 2:47:26
3. Ferenc Csima (HUN) 2:47:52
4. Leoš Roušavý (CZE) 2:48:20
5. David Kunder (GER) 2:50:20

Frauen

1. Lisa Teichert (GER) 3:02:50
2. Laura Jansen (GER) 3:15:07
3. Susanne Walter (GER) 3:34:50
4. Ellen Mielke (GER) 3:39:09
5. Antje Möller (GER) 4:08:50

Veranstalter Homepage

www.koberbachtal-triathlon.de


Verwandte Beiträge

Advertisment

Be the first to comment on "Spannende Europameisterschaft an der Kober"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*