Quadrathlon4YOU Quadrathlon4YOU

World Cup 2017 – Spannung bis zum Schluss

Quadrathlon Kretinka (CZE) 2017 (c) Czech Outdoor Tour

Und wieder liegt eine World Cup Saison hinter uns, die Monate von März bis Anfang September flogen nur so vorbei und in insgesamt 9 spannenden Wettkämpfen gab es viel Erwartetes, aber auch unerwartete Ausgänge, starke Newcomer und emotionale Augenblicke. Quadrathlon4YOU blickt mit Euch noch einmal auf eine ereignisreiche Saison zurück.

Los ging es diesmal schon früh im Jahr auf der Azoren Insel Terceira. In einem harten Rennen in traumhafter Umgebung setzten sich Enrique Peces (ESP) und Lisa Teichert (GER) durch. Für nächstes Jahr hat sich der sehr gut organisierte Wettkampf mitten im Atlantik für die Sprint Europameisterschaften beworben.

Mitte Mai ging es in Orfü, Ungarn, weiter und die Zuschauer bekamen überragende Vorstellungen der alten und neuen Weltmeister über die Mitteldistanz zu sehen: Gergö Badar (HUN) und Lisa Teichert.

Den traditionsreichen Brigg Bomber Quadrathlon entschieden Michael Mason und Helen Russell (beide GBR) bei traumhaften Bedingungen Ende Mai für sich.

Einen emotionalen Sieg gab es bei der Langdistanz in Křetinka, wo der Tscheche Leoš Roušavý bei seiner Heim-WM den Serien-Sieger Thoralf Berg auf Platz Zwei verdrängte. Eliška Vondráčková (CZE) sicherte sich den Sieg bei den Damen.
Für nächstes Jahr plant man in Křetinka mit der Europameisterschaft über die Mitteldistanz. Aber auch eine Langdistanz wird es wieder geben, diesmal wieder in Hannover (GER).

Die diesjährige Europameisterschaft über die Mitteldistanz wurde an der Koberbach-Talsperre nahe Zwickau (GER) ausgetragen. Und mit Wiliam Peters (BEL) gewann überraschend ein starker Nachwuchsathlet, der auch schon in Orfü ein starkes Rennen ablieferte. Lisa Teichert holte sich zudem einen weiteren Titel.

Nur eine Woche später ging es Ende Juni in Týn an der Moldau (CZE) weiter. Hier machte Tomaš Svoboda (CZE) zum ersten Mal so richtig auf sich aufmerksam, während Lisa Teichert den nächsten Sieg für sich verbuchte.
Auch in Tyn sind die Planungen für 2018 schon voll im Gange und voraussichtlich wird es dann die Weltmeisterschaften dort geben, dann aber über die Mitteldistanz.

Beim zweiten World Cup in England im Box End Park war es erneut Tomaš Svoboda, der Anfang Juli einen überlegen Sieg einfuhr. Auch für Helen Russell war es bereits der zweite Sieg der Saison.

An einem neuen Ort in Komárno wurde der Quadrathlon in der Slowakei Mitte August ausgetragen. Bei den Sprint Weltmeisterschaften lieferten sich Erique Peces, Tomaš Svoboda und Jonathan Monteagudo (ESP) einen sehr spannenden Wettkampf, am Ende hatte Peces knapp die Nase vorne. Bei den Frauen siegte einmal mehr überlegen Lisa Teichert.

Anfang September fand dann das Finale und zudem noch die Europameisterschaft im Sprint am Bergsee Ratscher (GER) statt. Auch hier kam es zum Dreikampf der zwei Spanier mit dem starken Tschechen. Durch eine an falscher Stelle weggeworfene Gelverpackung verlor Peces viel Zeit und damit auch das Rennen, wo am Ende wieder Svoboda und Lisa Teichert triumphierten. Dies in einem Rennen, in dem zahlreiche Teilnehmer nicht das Ziel erreichten, weil es wegen Gewitter abgebrochen werden musste.

Während die Entscheidung bei den Damen am Ende klar an Lisa Teichert ging, die nun seit drei Jahren ungeschlagen ist, wurden die Plätze dahinter erst im letzten Rennen entscheiden. So konnte sich die junge Ungarin Kata Blazes knapp vor Magalena Koberova aus Tschechien durchsetzen.

Auch bei den Männern fiel die Entscheidung erst im letzten Rennen. Titelverteidiger Enrique Peces musste sich am Ende ganz knapp Tomaš Svoboda geschlagen geben. Platz Drei ging an den starken und vor allem sehr konstanten Ungarn Ferenc Csima.

Auch wenn man auf die Zahlen blickt, war der World Cup ein Erfolg: Insgesamt gab es 44 Athleten, die mehr als 100 Punkte am Ende aufweisen können (vs. 31 im letzten Jahr), auch gab es deutlich mehr Athleten die mehr als vier Rennen im World Cup absolvierten (10 vs. 5 im Vorjahr), nur bei der Gesamtteilnehmerzahl gab es einen Rückgang (218 vs. 170). Erfreulich war auch, dass fast jede Altersklasse mit mindesten drei Athleten besetzt war (z.B. auch die Masters 60 weiblich) und auch im höheren Alter noch fleißig um Punkte gekämpft wurde.

Beim Blick auf die Deutschen Athleten konnten sich drei Athleten unter den Top10 platzieren: Stefan Teichert (5.), David Kunderer (7.) und Thoralf Berg (9.). Bei den Damen gelang dies neben Lisa Teichert noch Ellen Mielke (5.), Laura Jansen (6.) und Susanne Walter (10.). Zudem gewannen Mielke und Walter noch ihre Altersklasse (50 bzw. 40). Den zweiten Platz in der Masters 50 Christian Schmidt, ebenso wie Peter Appelt in der Masters 60. Dort vervollständigte Klaus Charlet das Podium mit Platz Drei. Herzlichen Glückwunsch für die erfolgreichen Leistungen über eine ganz Saison!

Aber nach der Saison ist vor der Saison, so ist die WQF schon seit einiger Zeit dabei die Termine für nächstes Jahr zu koordinieren. Aktuell läuft der WQF Kongress, wo u.a. auch die Meisterschaften für 2018 offiziell bestätigt werden müssen. Sobald auch hier alles fest ist, wird Quadrathlon4YOU berichten.


Überragender Einstand: Tomáš Svoboda

Überragender Einstand: Tomáš Svoboda

Enrique Peces wird Weltmeister im Sprint, verschenkt aber den World Cup

Enrique Peces wird Weltmeister im Sprint, verschenkt aber den World Cup

Weltmeister auf der Mitteldistanz: Gergö Badar

Weltmeister auf der Mitteldistanz: Gergö Badar

Emotionaler Sieg bei der Langdistanz WM von Leoš Roušavý

Emotionaler Sieg bei der Langdistanz WM von Leoš Roušavý

Im dritten Jahr ungeschlagen: Lisa Teichert

Im dritten Jahr ungeschlagen: Lisa Teichert

Europameister (Mitteldistanz) Wiliam Peter und der dritte im World Cup Ferenc Csima

Europameister (Mitteldistanz) Wiliam Peter und der dritte im World Cup Ferenc Csima
Weitere Bilder

by seakayaking.hu, canoemar.cz, larasch.de, M. Borges, Czech outdoor tour

Ergebnisse

Männer

1. Tomáš Svoboda (CZE) 430
2. Enrique Peces (ESP) 410
3. Ferenc Csima (HUN) 390
4. Leoš Roušavý (CZE) 385
5. Stefan Teichert (GER)
    Laurent Martinou (FRA)
355

Frauen

1. Lisa Teichert (GER) 500
2. Kata Balázs (HUN) 265
3. Magdaléna Koberová (CZE) 250
4. Jean Ashley (GBR) 250
5. Ellen Mielke (GER) 240

Urkunden

Alle Podiumsplatzierten (Gesamt und Altersklassen) können sich ihre Urkunden unter folgendem Link ausdrucken:
www.quadrathlon.com/p/certificates.html


Veranstalter Homepage

www.quadrathlon.com/p/world-cup.html


Verwandte Beiträge

Advertisment

Be the first to comment on "World Cup 2017 – Spannung bis zum Schluss"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*